Category: Kultur
Hits: 1384

Frankfurt am Main (ots) - Kunst und Kultur in der Urheberschaftskrise? Wird es der Kunst ähnlich ergehen wie Musik, Publishing und Film im digitalen Zeitalter? Wird Kunstbesitz künftig ein Phänomen der Sharing Economy? Welche Rollen spielen Kryptowährungen und cloudbasierte Datenregister? Wie können Akteure der Branche von diesen Technologien profitieren?

Sind Designer und Virtual Reality-Programmierer die Architekten von morgen? Smartphone Besitzer die neuen Filmemacher?

Auch wenn die Entwicklung noch am Anfang steht, zeichnet sich der digitale Umbruch in der internationalen Kulturwirtschaft auf allen Ebenen ab. Hierfür wird es einen neuen Marktplatz geben: eine Konferenz und fünftägige Messe, auf der vom 19.-23. Oktober 2016 neue Geschäftsmodelle und Synergien zwischen Kunst und Technologie für die Kreativ-und Kulturwirtschaft diskutiert werden. THE ARTS+ ist eine Kooperation zwischen der Medienunternehmerin Christiane zu Salm und der Frankfurter Buchmesse.

"Das, was Musik, Film und Publishing bereits durchlaufen haben, erreicht nun auch den Kunst- und Kulturmarkt. Die Branche scheint allerdings vom Digitalen gerade erst wachgeküsst. Für fast alle Bereiche der Kreativität muss das geistige Eigentum neu verhandelt werden. Das bringt Verunsicherung mit sich, birgt aber auch neue unternehmerische Chancen, von denen selbst etablierte Player enorm profitieren können", so Christiane zu Salm. "Es ist an der Zeit, dass die internationale Kreativwirtschaft einen eigenen Marktplatz für ihre Zukunft bekommt, auf dem alle Fragen rund um das Business of Creativity diskutiert werden". Die Kunstsammlerin, die seit Jahren in innovative Geschäftsmodelle der Medienindustrie investiert, sagt weiterhin: "Die Frankfurter Buchmesse, als einer der weltweit größten Handelsplätze für Content und wichtigsten Kulturevents Europas, ist hier der ideale Partner."

Holger Volland, Geschäftsleitung Business Development bei der Frankfurter Buchmesse, ergänzt: "Um das Thema greifbar zu machen, hat THE ARTS+ über 2.000 qm Ausstellungsfläche. Hier können Besucher Virtual Reality oder 3D-Kunst erleben, einen Museums- oder Creative-Hub besuchen und sich über digitale Plattform-Anbieter informieren. Während der fünf Tage gibt es zusätzlich Workshops, Labs und Präsentationen. Besonders stolz sind wir auf das hochkarätige Line-Up der Auftakt-Konferenz, bei der das wichtige Thema Intellectual Property genauso diskutiert wird wie der konkrete Einsatz digitaler Technologien in der Kunst. So freuen wir uns auf die Beiträge der gefeierten Medienkunstsammlerin Julia Stoschek, auf Bas Korsten, dem Kreativchef von 'The Next Rembrandt', auf die Keynotes von Bestsellerautor und Web-Visionär Jeff Jarvis und Carlo Ratti, dem MIT Stararchitekten, den Vortrag des vielfach ausgezeichneten Medienkünstlers Joachim Sauter oder von Robert Norton, dem ehemaligen CEO von Saatchi Online, der nun mit seinem kalifornischen Start-Up Kunstwerke via Blockchain zertifiziert."

Neben 270.000 Besuchern erwartet die Frankfurter Buchmesse jährlich 10.000 Rechtehändler aus den Bereichen Film, Game, Online und Publishing. Die Positionierung gemeinsam mit der Buchmesse verspricht daher eine crossmediale Realisierung.

Noch bis zum 31. Juli sind Tickets für die Konferenz zum Super Early Bird Tarif (Rabatt von über 50%) erhältlich. Das Ticket schließt die Teilnahme an der Konferenz am 19. Oktober sowie Zugang zu THE ARTS+ Fair und der Frankfurter Buchmesse ein. 'THE ARTS+ Conference Pass' beinhaltet zusätzlich: Zutritt zum exklusiven Business Club der Frankfurter Buchmesse, Einladung zum VIP-Empfang und Eröffnung der Buchmesse am 18. Oktober sowie eine geführte Tour über das Messeareal von THE ARTS+ http://theartsplus.com/tickets/

Über THE ARTS+

THE ARTS+ ist Messe, Konferenz und Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie und findet erstmals vom 19.-23. Oktober 2016 während der Frankfurter Buchmesse statt. Ziel ist es, die Potentiale der Digitalisierung für die Kreativwirtschaft zu nutzen und neue Geschäfte zu entwickeln. Internationale Künstler, Meinungsführer und Experten der Industrie werden neben einer beeindruckenden Vielfalt an Ausstellern verschiedene Ansätze zeigen, etwa in den Bereichen Museen und Galerien, Architektur und Design, Marken und Agenturen, aber auch im Bereich von Serviceanbietern und Entwicklern. Unter dem Begriff "Vierte Industrielle Revolution" werden die Themen von THE ARTS+ in Vorträgen, Diskussionen und Workshops analysiert.

THE ARTS+ Conference

Bei der englischsprachigen Auftaktkonferenz am 19. Oktober vermessen Künstler, Unternehmer, Medienmacher und Wissenschaftler die Herausforderungen der Digitalisierung in der internationalen Kultur- und Kreativszene. Das Themenspektrum ist vielfältig und behandelt vor allem den Einfluss von Technologien wie Blockchain oder neuen Währungen wie Bitcoin auf den Kunstmarkt, geht der Definition von Intellectual Property in Zeiten von 3D-Druck nach und zeigt neue Formen künstlerischer Praxis, angeregt durch Technologien wie Artificial Intelligence oder Virtual und Augmented Reality. Neben Präsentationen und Panels sind Roundtable-Gespräche und Workshops geplant, die diese Themen in kleinen Arbeitsgruppen vertiefen. Themenübersicht unter: http://theartsplus.com/the-conference/

Quellenangabe: "obs/Frankfurter Buchmesse/Filiz DinDin"

NEWSCALENDAR

December 2018
Mo Tu We Th Fr Sa Su
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Norwegische Waldkatzen

Mein Song der Woche

 

Das Rezept der Woche!